Sonntag, 15. Januar 2017

Wochenrückblick 2/2017

Nachdem euch mein (nicht nur) kulinarischer Wochenrückblick letzte Woche so gut gefallen hat, mache ich diese Woche beschwingt weiter. Alles, was in meiner letzten Woche erwähnenswert war, folgt jetzt!

Gegessen:
Spaghetti mit Linsen-Bolognese nach einem Rezept aus der aktuellen "Lecker" - einfach, schnell zubereitet und lecker! Wird demnächst verbloggt.


Rahmspinat (selbstgemacht) mit Kartoffelbrei (auch selbstgemacht) und Spiegelei.
Thai-Reisnudelsalat mit Hähnchen nach einem Rezept aus der aktuellen "Lecker".
Pasta mit Brokkoli und Chili nach diesem Rezept, aber ohne Speck und dafür mit Walnüssen. Simpel und sehr lecker, aber: obwohl ich es eigentlich besser weiß, habe ich mir nach dem Chili schneiden mit den Händen ins Gesicht gefasst. Aua!

Pasta mit Brokkoli und Chili

Auswärts gab es beim Büro-Lunch eine Lachs-Spinat-Tarte mit grünem Salat, Penne mit gebratenen Artischocken & Oliven sowie endlich wieder den besten Espresso Karlsruhes (1,30 Euro) im "Eukalyptus" für mich. Und am Donnerstag leckerstes Pastrami-Brötchen von der Metzgerei Brath!!




Gelesen:
Offline:
Ich lese mittlerweile schon seit einigen Wochen immer wieder "Blauer Hibiskus"* von Chimamanda Ngozi Adichie, komme aber nicht so richtig voran. Das liegt nicht daran, dass das Buch nicht gut geschrieben wäre oder mich nicht packt, aber die Schilderungen, wie der Vater die Kinder körperlich und verbal brutal züchtigt, sind für mich so schwer verdaulich, dass ich das Buch nur in kleinen Happen lesen kann. Trotzdem bisher sehr lesenswert!
Online:
Abhängig vom Zucker - Achten Sie Ihr Essen, achten Sie sich selbst  und warum allein schon das Wort "Influencer" gefährlich ist.

Gedacht:
Ich möchte wieder 1-2 Mal in der Woche selbstgekochtes Essen als Mittagessen fürs Büro mitnehmen und meine stark vernachlässigte Kategorie "Büro-Lunch" auf dem Blog wieder mit neuen Rezepten füllen. Nehmt ihr euch auch Mittagessen ins Büro mit? Was gibt es bei euch? Ich freue mich über Rezeptvorschläge!

*Hinweis: Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn ihr über diese Verlinkung etwas bei Amazon bestellt. Für euch ändert sich am Preis des Produkts dadurch nichts. 

Donnerstag, 12. Januar 2017

Kokos-Kartoffelsuppe mit Pistaziengremolata

Ach Mensch, kaum freue ich mich über das Winter Wonderland in Karlsruhe, schon wird es wieder wärmer und regnet so stark, dass innerhalb von zwei Tagen der ganze Schnee weggespült wird. Aber diese Kokos-Kartoffelsuppe mit Pistaziengremolata nach einem Rezept aus der aktuellen "Lecker" schmeckt bei nasskaltem Wetter genauso gut wie bei Schnee! Die Optik der Suppe ist etwas unscheinbar, aber das täuscht. Die Kartoffelsuppe bekommt durch frischen Ingwer, Zitronengras und Kokosmilch eine leicht asiatische Note, und die Gremolata aus Pistazien, Kapern, Schalotten, Zitrone und Petersilie sorgt für einen überraschenden Säurekick mit Crunch. Sehr fein!

Kokos-Kartoffelsuppe mit Pistaziengremolata


Rezept: Kokos-Kartoffelsuppe mit Pistaziengremolata
(für 4 Portionen)

Zutaten:
1 Stange Lauch
1 Stück Ingwer (ca. 20g)
1 Knoblauchzehe
700g mehligkochende Kartoffeln
5 EL Öl
Salz, Pfeffer
1 Dose Kokosmilch (400ml)
800ml Gemüsebrühe
3 Stangen Zitronengras
1 Bio-Zitrone
4 EL Pistazienkerne (nicht geröstet, nicht gesalzen)
2 EL Kapern
4 Stängel glatte Petersilie
1 Schalotte

Zubereitung:
Für die Kokos-Kartoffelsuppe den Lauch putzen, längs halbieren und unter fließendem Wasser waschen. Dann den Lauch in feine Ringe schneiden. Ingwer schälen und fein würfeln. Knoblauch schälen und fein hacken. Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden.

In einem großen Topf 1 EL Öl erhitzen. Lauch, Ingwer und Knoblauch darin andünsten. Kartoffeln zugeben, kurz mitdünsten. Dann alles mit Salz und Pfeffer würzen. Kokosmilch und Gemüsebrühe zugeben, einmal aufkochen lassen. Zitronengras waschen, äußere Blätter entfernen und die Zitronengrasstengel mit dem Messerrücken eines großen Messers andrücken. Zitronengras zur Suppe geben und die Kokos-Kartoffelsuppe bei mittlerer Hitze ca. 20-25 Minuten köcheln lassen, bis die Kartoffeln weich sind.

Für die Pistaziengremolata die Zitrone heiß abwaschen, abtrocknen und die Schale fein abreiben. Zitrone halbieren und auspressen. Pistazien und Kapern fein hacken. Petersilie waschen, trocken schütteln und die Blätter von den Stängeln zupfen. Petersilienblätter sehr fein hacken, dann die Zitronenschale mit dem Zitronensaft, den Pistazien, den Kapern, der gehackten Petersilie und 4 EL Öl vermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Suppentopf vom Herd nehmen. Zitronengrasstangen aus der Suppe nehmen und wegwerfen. 4 EL Kartoffelwürfel aus der Suppe nehmen, beiseite stellen. Dann die Suppe mit dem Stabmixer sehr fein pürieren.

Suppe portionsweise in tiefe Teller geben, je 1 EL Kartoffelwürfel und 1 EL Pistaziengremolata zugeben und die Kokos-Kartoffelsuppe sofort servieren.

Dienstag, 10. Januar 2017

Rindfleisch-Gemüseeintopf

Der Winter ist da! So von drinnen betrachtet, hat der Schneefall draußen vor dem Fenster für mich etwas Beruhigendes und fast schon Meditatives. Alles ist ruhiger und friedlicher als sonst. Und ich habe große Lust auf Suppen und Eintöpfe wie diesen unkomplizierten, leckeren Rindfleisch-Gemüseeintopf nach einem Rezept aus der "So is(s)t Italien.

Rindfleisch-Gemüseeintopf


Rezept: Rindfleisch-Gemüseeintopf
(für 4 Portionen)

Zutaten:
2 Zwiebeln
600g Rindfleisch (aus der Hüfte)
3 EL Olivenöl
1 EL Tomatenmark
1 TL Paprikapulver (edelsüß)
1l heiße Rinderbrühe (ersatzweise: Gemüsebrühe)
600g festkochende Kartoffeln
300g Karotten
1 rote Chilischote
300g Kichererbsen (aus der Dose)
3 Stängel glatte Petersilie
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Zwiebeln schälen und fein würfeln. Das Fleisch trocken tupfen und in ca. 2cm große Würfel schneiden.

Öl in einem großen Bräter oder Schmortopf erhitzen und das Fleisch darin in zwei Portionen rundherum bei starker Hitze hellbraun anbraten. Dann Zwiebeln, Tomatenmark und Paprikapulver zugeben und kurz mitbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen, dann die heiße Brühe zugießen. Fleisch zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 45 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Kartoffeln und die Karotten schälen. Kartoffeln halbieren, in ca. 1cm dicke Scheiben schneiden. Karotten in ca. 1cm große Würfel schneiden.Chili putzen, längs aufschneiden und Kerne und Scheidewände entfernen. Chilischote waschen und fein hacken. Kichererbsen in ein Sieb abgießen und unter fließendem Wasser abspülen. Abtropfen lassen. Petersilie waschen, trocken schütteln und die Blätter von den Stängeln zupfen. Blätter grob hacken.

Nach 45 Minuten Kartoffeln, Karotten und Chili zur Suppe geben und weitere 20 Minuten garen lassen. Nach 10 Minuten die Kichererbsen zugeben und mitgaren.

Rindfleisch-Gemüseeintopf mit Salz und Pfeffer abschmecken. Eintopf portionsweise in tiefe Teller geben, mit gehackter Petersilie bestreuen und sofort servieren.

Printfriendly