Powered by Blogger.

Featured Slider

Penne mit Wirsing-Carbonara und Salsiccia-Bällchen

Diese Penne mit Wirsing-Carbonara und Salsiccia-Bällchen habe ich innerhalb von zwei Wochen doch tatsächlich bereits zwei Mal gekocht, so gut fand ich diese Carbonara-Variante. Das will ja bei einem Foodblogger was heißen. Klare Nachkochempfehlung also für dieses Rezept aus der aktuellen "Lecker"! Ein weiteres Plus: das Gericht kommt mit wenigen Zutaten aus und steht in knapp 30 Minuten fertig auf dem Tisch. Perfekt!

Penne mit Wirsing-Carbonara und Salsiccia-Bällchen


Rezept: Penne mit Wirsing-Carbonara und Salsiccia-Bällchen
(für 2 Portionen)

Zutaten:
ca. 300g Wirsingkohl (entspricht ca. 1/4 Kopf)
1/2 Gemüsezwiebel
125g Penne oder andere kurze Nudeln
2 EL Öl
150g Salsicce (italienische Fenchelbratwurst)
2 Eier
Salz, Pfeffer
Muskatnuss
50ml Mineralwasser
50g Parmesan am Stück

Zubereitung:
Wirsing putzen, waschen und den harten Strunk herausschneiden. Kohl in dünne Streifen schneiden. Zwiebel schälen und fein würfeln.

Nudeln in reichlich Salzasser nach Packungsanweisung al dente kochen.

In einer großen Pfanne das Öl erhitzen. Salsicce aus der Pelle in kleinen Bällchen in die Pfanne drücken und das Brät krümelig anbraten. Zwiebeln zugeben, mitbraten. Mit Pfeffer würzen, dann die Wurst und die Zwiebeln aus der Pfanne nehmen. Wirsingstreifen im Bratfett anbraten, dann mit wenig Wasser ablöschen und bei geringer Hitze 5 Minuten weiter dünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Eier in einer Schüssel miteinander verquirlen. Kräftig mit Salz, Pfeffer und frisch gemahlener Muskatnuss würzen, dann das Mineralwasser unterrühren.

Nudeln in ein Sieb abgießen, abtropfen lassen und dann zum Wirsing in die Pfanne geben. Salsiccia-Bällchen und Zwiebeln ebenfalls wieder in die Pfanne geben. Eiermasse darüber gießen und bei schwacher Hitze stocken lassen. Dabei mehrmals umrühren.

Penne mit Wirsing-Carbonara und Salsiccia-Bällchen portionsweise in tiefe Teller geben. Mit frisch geriebenem Parmesan bestreuen und sofort servieren.

Mit diesem leckeren Rezept mache ich auch gleich noch mit bei der Gemüse Expedition von Tastesheriff Clara. Gemüse des Monats Februar ist nämlich - Wirsing!

Bowl mit Kichererbsen, Mienudeln, Avocado und Sojasprossen

Mitte letzten Jahres habe ich ja meine Liebe zu "Buddha Bowls" entdeckt. Über den Winter hat diese Liebe bisher vorübergehend Pause gemacht, aber vor kurzem habe ich in der "eat healthy" das Rezept für diese Bowl mit Kichererbsen, Mienudeln, Avocado und Sojasprossen entdeckt und war gleich wieder angefixt. Bei dieser Buddha Bowl hält sich der Schnippel- und Kochaufwand auch sehr in Grenzen, so dass die fertige Bowl in gut 20 Minuten auf dem Tisch steht. Sowohl meinem Mann als auch mir hat diese vegetarische bzw. sogar vegane Bowl prima geschmeckt!

Bowl mit Kichererbsen, Mienudeln, Avocado und Sojabohnensprossen


Rezept: Bowl mit Kichererbsen, Mienudeln, Avocado und Sojasprossen
(für 2 Portionen)

Zutaten:
1/2 rote Zwiebel
1 TL Rapsöl
1 Dose Kichererbsen
Salz, Pfeffer
50g Sojasprossen
100g Mienudeln
1 kleine Avocado
ca. 3cm frische Ingwerwurzel
1 kleine rote Chilischote
1 Bio-Limette
1 TL Currypulver

Zubereitung:
Zwiebel schälen, fein würfeln. Avocado halbieren, den Stein und die Schale entfernen. Sojasprossen in einem Sieb gründlich waschen, abtropfen lassen. Avocado in dünne Scheiben schneiden. Ingwer schälen und fein hacken. Chilischote waschen, putzen, längs aufschlitzen und die Kerne entfernen. Chilischote fein hacken. Limette heiß abwaschen, abtrocknen und 1 TL Schale fein abreiben. Limette auspressen.

Rapsöl in einem Topf erhitzen. Die Zwiebel darin glasig andünsten. Kichererbsen mitsamt dem Saft aus der Dose zu den Zwiebeln in den Topf geben, mit Salz und Pfeffer würzen und zugedeckt bei niedriger bis mittlerer Hitze 5 Minuten köcheln lassen.

Mienudeln nach Packungsanweisung in heißem Wasser gar ziehen lassen.

Die gegarten Kichererbsen in ein Sieb abgießen, dabei den Kochsud auffangen. Kochsud wieder in den Topf zurück geben. Ingwer, Chili, Limettenschale und -saft zugeben. Alles einmal aufkochen lassen, dann mit Salz, Pfeffer und Currypulver würzen.

Mienudeln in ein Sieb abgießen, abtropfen lassen. Kichererbsen, Avocado, Mienudeln und Sojasprossen portionsweise in zwei Bowls anrichten. Den gewürzten Kichererbsen-Kochsud als Dressing darüber geben und die Bowl sofort servieren.

Wochenrückblick 7/2017

Es ist Sonntag, Zeit für den (nicht nur) kulinarischen Wochenrückblick!

Gegessen:
Selbstgemachte Pizza mit Parmaschinken, Rucola und Parmesanspänen (so ähnlich wie hier). Wirsing-Ricotta-Tarte mit Salsiccia und getrockneten Tomaten, deren Reste ich am nächsten Tag als Mittagessen ins Büro mitgenommen habe. Spaghetti mit Wirsing-Sahne-Senf-Sauce (Rezept wird demnächst verbloggt!).



Ich war mit Kollegen das erste Mal in der Mittagspause bei Bep Xua, einem vietnamesischen Restaurant in der Nähe meines Büros in Karlsruhe. Meine gebratenen Reisnudeln mit Gemüse, Hähnchen und Erdnüssen (9,90 Euro) waren sehr gut, allerdings musste ich gut 40 Minuten auf mein Essen warten. Abends finde ich das nicht schlimm - für die Mittagspause ist so eine lange Wartezeit aber absolut ungeeignet. Schade!


Außerdem gab es Donnerstags wieder leckeres Pastrami von der Metzgerei Brath in Karlsruhe. Und  im Glashaus habe ich einen Kartoffelgratin mit gemischtem Salat gegessen.

Gelesen:
Online:
Susi von Prostmahlzeit war in Budapest zu einem kulinarischen Urlaub - und ich will jetzt auch ganz dringend hin!

Offline:
Die Titelgeschichte des aktuellen "Spiegel" beschäftigt sich mit dem Fleischkonsum, seiner Auswirkung auf die Umwelt und möglichen zukünftigen Fleischalternativen. Wusstet ihr, dass jeder Deutsche statistisch gesehen 2 Rinder, 30 Schweine und 400 Hühner verspeist? Und jeder Deutsche im Schnitt etwa 165g Fleisch pro Tag isst (doppelt so viel wie von Medizinern empfohlen)? Und dass für eine Tonne brasilianisches Rind 42 Hektar Land verbraucht werden, für eine niederländische Milchkuh dagegen nur 1 Hektar? Und dass Geflügelfleisch umweltfreundlicher ist als Schweinefleisch und Schweinefleisch umweltfreundlicher als Rindfleisch?
Der zweite Themenkomplex im Artikel beschäftigt sich mit Fleischalternativen. Das liest sich erst mal sehr gruselig: "pflanzenbasiertes Fleisch", das kein Fleisch ist, sondern z.B. Kartofeleiweiß oder Sojaprotein enthält. Oder Fleisch, das nicht aus einem lebenden Tier gewonnen wird, sondern aus fleischlichen Muskelfasern im Labor gezüchtet wird.

Thema "Fleisch" im Spiegel: Gewissensbissen

Laut dem Spiegel-Artikel ist für Fleischesser am Fleisch übrigens das wichtigste: der Geruch nach Blut. Darauf reagieren alle Fleischesser. Puh!

Gedacht:
"Mein Blog braucht dringend ein Design-Update!" Schon länger fand ich, dass die fertigen Designvorlagen meines Blog-Anbieters Blogspot nicht mehr zeitgemäß sind. Ich wollte eine "sticky" Navigation, die weiterhin sichtbar ist, wenn man auf der Seite nach unten scrollt, ich wollte einen Slider, in dem ich euch ausgewählte Artikel mit großen Bildern anteasern kann, ich wollte eine andere Darstellung aller Blogbeiträge auf der Startseite mit kleiner Vorschau. Und so habe ich bei etsy.de nach Blogspot-kompatiblen Templates gesucht, gefunden, gekauft, sofort heruntergeladen, installiert, noch ein bisschen nach meinen Bedürfnissen angepasst und tadaaaa - ich freue mich seitdem jedes Mal, wenn ich meinen Blog aufrufe, wie schick es jetzt aussieht :) Merke: Wenn mich etwas stört - nicht lang grübeln, sondern einfach machen!
Wie gefällt euch das neue Blogtemplate?

Mienudeln mit Wokgemüse und Kokosmilch [Essen für Kleinkinder]

Ich freue mich, dass die kleinkindtauglichen Rezepte bisher so gut bei euch ankommen! Heute geht es weiter mit einem Rezept für ein kleinkindgeeignetes Mittagessen. Die Mienudeln mit Wokgemüse und Kokosmilch nach einem Rezept aus "Kochen für Kleinkinder"* von Dagmar von Cramm sind unkompliziert und ratzfatz zubereitet. Ich habe das Gericht schon vor einiger Zeit für meine Tochter zubereitet. Damals hat es ihr sehr gut geschmeckt und sie hat die recht große Portion restlos aufgegessen. Gestern habe ich die Mienudeln nun nochmals für sie zubereitet - und sie hat nur den Kopf geschüttelt, als der Teller mit dampfenden Mienudeln und Wokgemüse vor ihr stand. Tja, so ist das mit den Launen und Vorlieben von (Klein-)Kindern wohl! Aber das Rezept ist auf jeden Fall empfehlenswert. Und vielleicht schmeckt es meine Tochter in ein paar Wochen auch wieder ;-)

Mienudeln mit Wokgemüse und Kokosmilch - Rezept für Kleinkinder


Rezept: Mienudeln mit Wokgemüse und Kokosmilch
(für 1 Kleinkindportion)

Zutaten:
1 Frühlingszwiebel
1/2 Karotte
50g TK-Erbsen
1 kleine Zucchini
1 EL Rapsöl
50ml Kokosmilch
25g Mienudeln
1 TL Sojasauce
1 Prise Ingwerpulver

Zubereitung:
Frühlingszwiebel waschen, putzen, das dunkle Grün entfernen. Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden. Karotte schälen und putzen, in kleine Würfel schneiden. Zucchini waschen, Enden abschneiden. Zucchini in kleine Würfel schneiden.

In einem kleinen Topf Wasser aufkochen, die Mienudeln ins Wasser geben und den Topf vom Herd nehmen. Mienudeln abgedeckt nach Packungsanweisung ca. 5 Minuten gar ziehen lassen, dann mit einer Gabel die Nudeln entwirren. Nudeln in ein Sieb abgießen, abtropfen lassen.

Rapsöl in einem Wok oder einer großen Pfanne erhitzen. Frühlingszwiebel, Karotte und Zucchini zugeben und ca. 5 Minuten braten, dabei immer wieder umrühren. Kokosmilch zugeben, einmal aufkochen lassen. Dann die TK-Erbsen einrühren und 5 Minuten bei mittlerer Hitze mitköcheln lassen. Mienudeln unterrühren, alles mit Sojasauce und Ingwerpulver würzen. Etwas abkühlen lassen, dann servieren.

*Hinweis: Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn ihr über diese Verlinkung etwas bei Amazon bestellt. Für euch ändert sich am Preis des Produkts dadurch nichts.  

Rosenkohl-Eintopf mit Chorizo und Pesto [Büro-Lunch]

Im Winter liebe ich wärmende Suppen und Eintöpfe. Sie sind meist unkompliziert in der Zubereitung, Reste kann man am nächsten Tag prima mit ins Büro als Büro-Lunch mitnehmen und sie machen nicht nur satt und glücklich, sondern wärmen auch noch Bauch und Seele. So wie dieser Rosenkohl-Eintopf mit Chorizo und Pesto nach einem Rezept aus der November-Ausgabe der "So is(s)t Italien"!

Rosenkohl-Eintopf mit Chorizo und Pesto


Rezept: Rosenkohl-Eintopf mit Chorizo und Pesto
(für 2 Portionen)

Zutaten:
250g Rosenkohl
2 Karotten
150g mehligkochende Kartoffeln
1/2 Gemüsezwiebel
1 Knoblauchzehe
2 EL Olivenöl
2 EL Tomatenmark
650ml heiße Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer
150g Chorizo
2 EL Basilikum-Pesto

Zubereitung:
Rosenkohl waschen und putzen. Röschen halbieren. Karotte schälen, längs halbieren und dann schräg in Scheiben schneiden. Kartoffeln schälen, in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen. Zwiebel fein würfeln, Knoblauch mit dem Messerrücken leicht andrücken.
Chorizo schälen und in dünne Scheiben schneiden.

In einem großen Topf das Olivenöl erhitzen. Zwiebel darin glasig andünsten. Tomatenmark zugeben, kurz mitdünsten. Karotten, Kartoffeln und Knoblauch in den Topf geben, kurz andünsten. Dann mit der Gemüsebrühe aufgießen, alles einmal aufkochen lassen. Dann die Hitze reduzieren und den Eintopf bei geschlossenem Deckel und mittlerer Hitze ca. 20 Minuten köcheln lassen. Rosenkohl nach 10 Minuten Garzeit dazu geben und mitköcheln.

Chorizoscheiben in einer beschichteten Pfanne ohne Fett von beiden Seiten goldbraun anbraten. Wurstscheiben herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Knoblauchzehe aus dem Eintopf entfernen. Eintopf kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Rosenkohl-Eintopf portionsweise in tiefe Teller füllen. Chorizoscheiben und je 1 EL Pesto auf den Eintopf geben und sofort servieren.

Printfriendly